101_Werther_cMEYER_ORIGINALS_72 229_Werther_cMEYER_ORIGINALS_72 113_Werther_cMEYER_ORIGINALS_72 222_Werther_cMEYER_ORIGINALS_72 Die Zweite Prinzessin Brenhhle_72 IMGP3595_bearb_72 Die Zweite Prinzessin Hexe_72

ALLES LIEBE DEINE WERTHER | Jugendtheater | Foto © Meyer Originals

ALLES LIEBE DEINE WERHTER | Jugendtheater | Foto © Meyer Originals

ALLES LIEBE DEINE WERTHER | Jugendtheater | Foto © Meyer Originals

ALLES LIEBE DEINE WERTHER | Jugendtheater | Foto © Meyer Originals

DIE ZWEITE PRINZESSIN | Kindertheater | Foto Wolfgang Weimer

DIE ZWEITE PRINZESSIN | Kindertheater | Foto Heike Pitzer

DIE ZWEITE PRINZESSIN | Kindertheater | Foto Wolfgang Weimer

Produktionsfundus

Alles Liebe, deine Werther

Ein Egotrip aus 40 Mails und 720 SMSen
frei nach Johann Wolfgang von Goethe

empfohlen ab für Jugendliche ab dem achten Schuljahr
TOURNEESTÜCK

Inhalt

Werther, eine junge Frau, weiß nach der Schule nicht, wo sie sich lassen soll. Mit vielen Talenten ausgestattet, überfordert sie das Alltägliche. Sie verliebt sich in Lorenz. Als sie erfährt, dass er nicht solo, sondern mit Alba zusammen ist, verstrickt sie sich immer mehr in die Unmöglichkeit dieser Gefühle. Von der Liebe hingerissen stürzt sie sich in ihr Unglück, schreibt endlose Mails an ihre Freundin Wilma und scheitert letztendlich ganz allein.

Ein Stück über Stürme und Dränge, Kontrolle und Selbstaufgabe, über das Suchen und Finden und Verlieren der Liebe, über das Leiden auf den Spuren der jungen Werther... gestern und heute.

„Auch halte ich mein Herzchen wie ein krankes Kind, all sein Wille wird ihm gestattet." Goethe
Goethe (1749 - 1832) schrieb dieses hochemotionale Werk nach einer unglücklichen Liebesgeschichte innerhalb von vier Wochen und löste damit eine Suizidwelle aus. Als Bestseller seiner Zeit (1774) zählt es bis heute zu den erfolgreichsten Romanen der Literaturgeschichte und machte Goethe über Nacht in ganz Europa berühmt.

„Eins von uns Dreien muss weg, und das will ich sein." Goethe

Schauspiel Bühne: Imke Pankauke
Schauspiel Videos: Till Lange, Imke Pankauke & Milena Suhre
Buch & Regie: Angelika Pohlert
Regieassistenz: Sarah Kranenpoot
Licht & Technik: Garlef Keßler

Angelika Pohlert ist Regisseurin und künstlerische Leiterin am TPZ „Mit 17 Jahren steckte die Reclamfassung des Werthers monatelang in der rechten Gesäßtasche meiner Jeans. Heute, 38 Jahre später und um einige Liebesgeschichten reicher, freue ich mich, eine weibliche Werther inszenieren zu dürfen."

Imke Pankauke ist freie Schauspielerin und Leiterin des Kinder- und Jugendtheaterbereichs im TPZ. „Werther zu spielen ist wie eine Achterbahnfahrt: man steigt gut gelaunt ein und kommt mit schlotternden Knien wieder raus..."

Die zweite Prinzessin

von Gertrud Pigor

Kindertheaterstück
Empfohlen für Kinder ab vier Jahren & alle, die humorvolle Konfliktlösungen lieben
TOURNEESTÜCK
Gewinner des Kölner Kinder- und Jugendtheaterpreises 2008

Inhalt

Die zweite Prinzessin ist ein heiteres, unterhaltsames Stück über das unangenehme Gefühl ewig Zweite zu sein.

Alleine zurückgelassen, hockt die beleidigte Prinzessin zu Hause. Da sie noch nicht schwimmen kann und „Manieren" üben muss, haben sich ihre Eltern und Schwester ohne sie auf eine kleine Reise ans Meer begeben. Inmitten der Geburtstagsgeschenke ihrer älteren Schwester schmiedet sie nun perfide Rachepläne um endlich auch einmal die Erste zu werden...

Puppenspiel, Musik, Gesang und der Dialog mit einem wundersamen Radio unterstützen „Die Zweite Prinzessin" bei ihren märchenfiesen Visionen.

Schauspiel und Gesang: Imke Pankauke
Radiostimme: Hans Kieseier
Regie: Angelika Pohlert
Regiassistenz: Anna Böhm
Musik und Komposition: Jan Fritsch
Aufnahmestudio: Dankmar Klein
Bühnenbild: Bernd Lieth